Unterströmung

Werke von Pirjetta Brander aus den Jahren 1996–2023

Serlachius Museum Gösta 25.3.2023—3.9.2023

Kunst zu machen ist für Pirjetta Brander eine Unterströmung zu definieren. Sie beschreibt oft unangenehme Wahrheiten an den Grenzen der Sinne und des Verstandes. Die Grundlage von Branders Kunst ist die Beschaffung von Wissen. Mit ihren Werken untersucht sie das Sein in der Welt und denkt darüber nach, wie es möglich ist, das Vorhandene zu ertragen.

Die Arbeiten in der Ausstellung basieren auf Bewegung und Linie: in der Zeichentrickanimation packt eine Fabrik Waren auf ein Förderband, woanders wimmeln die sorgfältig recherchierten Pflanzenzeichnungen vor verdichtetem Leben. Die Ausstellung präsentiert Zeichnungen, Grafiken, Animationen und Skulpturen der vielseitigen Künstlerin aus den Jahren 1996–2023. Die Ausstellung ist der Tochter der Künstlerin, Ursula, gewidmet. Kuratorin der Ausstellung ist Laura Kuurne. 

Werkbild: Pirjetta Brander, Garden. Contemporary version of paradise, 2009, ein Detail aus der Animation.