Serlachius museot

Kommen Sie ruhig
von weiter her

+358 (0)3 488 6800 | Gustaf, R. Erik. Serlachiuksen katu 2 | Gösta, Joenniementie 47 | Mänttä

Geöffnet im Sommer 1.6.–31.8. täglich 10–18 Uhr, im Winter 1.9.–31.5. Di-So 11–18 Uhr.

Sulje

+358 (0)3 488 6800 | Gustaf, R. Erik. Serlachiuksen katu 2 | Gösta, Joenniementie 47 | Mänttä

Geöffnet
Im Winter 1.9.–31.5. Di-So 11–18 Uhr
Im Sommer 1.6.–31.8. täglich 10–18 Uhr

Kommen Sie ruhig
von weiter her

Perle des Monats

Olga Gummerus-Ehrström, Selbstporträt, 1901

Hier das Bild vergrößern

  • Olga-Gummerus-omakuva-1901_1.jpg

Januar 2019

Ich bin Olli, Künstlerin

Im Jahr 1900 reiste die Künstlerin Olga Gummerus (1876–1938) nach geschäftigem Paris der World Expo. Aufgrund der hochkarätigen Ausstellung und insbesondere des gefeierten finnischen Pavillons hat die Stadt vor Finnen gewimmelt. Die finnische Kunstgemeinschaft hat den Neuankömmling willkommen begrüßt, obwohl in den zeitgenössischen Dokumenten man kein Wort von Fräulein Olga findet, weil ihre Spitzname einfach Olli war.

Olli hatte mit Hilfe mehrerer Stipendien ihre Studien an der Kunstakademie Ateneum absolviert und war zuvor schon einmal in Paris gewesen. Die ersten Wochen vergingen auf der World Expo, aber allmählich etablierte sich der Alltag durch Kunststudien. Olli schrieb sich in das Atelier von Eugène Carrière ein und besuchte abends die Académie Colarossi. Olli war offen und neugierig auf Neues.

Olli war eine schöne Frau, sie hatte zahlreiche Bewunderer, und ihre Kommilitonen malten ihre Porträts. Schwarze Haare umrahmten das Gesicht, und die dunklen Augen waren ungeheuerlich. Olli interessierte sich jedoch nicht für ihre eigene Schönheit. Er sah tiefer und sah sich als selbstbewusste, selbstsichere, fast männliche Frau. Auf dem Papier wurde ein Selbstporträt gezeichnet, das den Betrachter nicht entschuldigt oder ausweicht.